30.01.2019 - 19:00 Uhr

Die Stuttgarter Polizei in Bildern

Eine Zeitreise in die Jahre 1970-1979

Polizeidienst zwischen RAF-Terror und Friedensbewegung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist ausschließlich für Mitglieder des Polizeihistorischen Vereins Stuttgart e.V., Polizeibedienstete/-pensionäre (unabhängig von einer Mitgliedschaft im Polizeihistorischen Verein Stuttgart e.V.) oder deren Begleitpersonen möglich.

Referent:

Hans-Peter (Pit) Schühlen

 

Veranstaltungsdaten: 

Mittwoch, 30.01.2019, um 19:00 Uhr (Dauer: ca. 75 Min.)

im Großen Saal des Polizeipräsidiums Stuttgart,

Hahnemannstraße 1, 70191 Stuttgart

 

Veranstaltungsart:

Lichtbild- und Filmvortrag

 

Eintritt:

Kostenlos

 

 

Teilnehmerkreis:

  • Alle Polizeibediensteten
    (unabgängig von einer Vereinsmitgliedschaft!)
  • Vereinsmitglieder des PHV Stuttgart e.V.
  • Deren Begleitpersonen

 

Um was geht es?

Unser Archivar Pit Schühlen verfügt über einen nahezu unerschöpflichen Fundus an Bildern und Filmsequenzen der Stuttgarter Polizei. Hin und wieder sucht er die besten Stücke heraus uns präsentiert sie dem interessierten Publikum. Diesmal geht es um die Stuttgarter Polizei in den 1970er-Jahren. Erfahrungsgemäß sind seine Veranstaltungen die bestbesuchtesten des ganzen Jahres mit durchschnittlich über 100 Teilnehmern. Rechtzeitiges Anmelden lohnt sich also!




Eine Veranstaltung unserer Reihe "Kultur im Foyer"

Zwei bis drei Mal im Jahr bieten wir interessierten Personen in unserer Veranstaltungsreihe "Kultur im Foyer" unterschiedlichste, interessant aufbereitete Themen zur Geschichte der Stuttgarter Polizei. Dies können Vorträge sein, Podiumsdiskussionen, Lesungen oder andere Arten von Veranstaltungen. Die Dauer beträgt jeweils etwa zwischen 60 und 90 Minuten. Kurz, knackig und informativ.

 

Im Anschluss gibt es bei einem Imbiss jeweils ausreichend Gelegenheit, sich auszutauschen und ins Gespräch zu kommen. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Voranmeldung (siehe weiter unten).

Anmeldung

Der Ansturm war enorm und wir freuen uns auf über 150 Teilnehmer! Damit ist leider unsere Kapazitätsgrenze erreicht und die Veranstaltung ist ausgebucht. Es sind leider keine weiteren Anmeldungen mehr möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.