Gewinner des LOTTO Museumspreises Baden-Württemberg 2016

VORWORT:

POLIZEIHISTORISCHER VEREIN STUTTGART E.V.

STUTTGARTER POLIZEIGESCHICHTE GREIFBAR ERLEBEN!

Der im Jahr 2007 gegründete Polizeihistorische Verein Stuttgart e.V. (PHV) zählt aktuell rund 250 Mitglieder. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, polizeigeschichtliche Dokumente und Exponate zu sammeln und zu archivieren, die historische Bezüge zu Stuttgart haben. Das übergeordnete Ziel ist, das Verständnis für die gesellschaftspolitische Aufgabe der Polizei und die Verbundenheit der Bürger mit ihrer Polizei zu fördern. Durch einen aktiven Dialog über die Vergangenheit soll eine Brücke des Verständnisses zur Gegenwart gebaut sowie interessante und bislang unbekannte Begegnungen mit der Stuttgarter Polizeigeschichte ermöglicht werden.

 

Der PHV besitzt ein Bildarchiv von über 70 000 historischen Bildern, eine Bibliothek mit mehr als 1000 Büchern, Fachzeitschriften und Aufsätzen sowie ca. 300 Ton- und Filmdokumente der Stuttgarter Polizei. Er betreibt gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Stuttgart das über 240 m² große Polizeimuseum Stuttgart, zu dessen Besichtigung wir jedermann recht herzlich einladen. Regelmäßige Veranstaltungen zu polizeilichen oder gesellschaftlichen Themen, Besichtigungen und auch gesellige Veranstaltungen ergänzen das Angebot des Polizeihistorischen Vereins Stuttgart e.V..

 

Das Polizeimuseum Stuttgart gewinnt als Beispiel herausragender Museumsarbeit den LOTTO Museumspreis Baden-Württemberg 2016.


WIR EMPFEHLEN IHNEN:

TERMINE & VERANSTALTUNGEN

Bitte das Bild anklicken, um zur Veranstaltung zu gelangen.
Bitte das Bild anklicken, um zur Veranstaltung zu gelangen.

MORD, MOTIV, MORAL.

EIN LITERARISCHES KREUZVERHÖR

Tagsüber pflegt Pfleger Peschl Fische im städtischen Aquarium unter dem Rathaus. Pflichtbewusst, pedantisch, perfekt. Doch als nach einer nächtlichen Affäre mit der Bürgermeistersgattin schließlich zwei Leichen in den Katakomben unter dem Ratssaal liegen, gerät der Pflichtmensch völlig aus der Bahn...

Der Kriminalist Uwe Stürmer untersucht die Geschichte. Er durchleuchtet die Geschehnisse, in die der kreuzbrave aber willensschwache Pfleger Peschl hineingezogen und damit unversehens zum Lügner, Ehebrecher und Kriminellen wird, der schließlich einen Mord geschehen lässt und bei der Leichenbeseitigung tatkräftig anpackt... 

 

Termin:

 

Mittwoch, 25. Januar 2017, 19:00 Uhr

Dauer: ca. 75 Minuten

Ort:

 

Polizeipräsidium Stuttgart - Großer Saal

Hahnemannstraße 1, 70191 Stuttgart

Kosten: Eintritt frei
Bitte das Bild anklicken, um zur Veranstaltung zu gelangen.
Bitte das Bild anklicken, um zur Veranstaltung zu gelangen.

LANGE NACHT DER MUSEEN 2017

EIN MUSS FÜR ALLE NACHTSCHWÄRMER

Das Polizeimuseum Stuttgart öffnet Nachts seine Pforten! Bei der Langen Nacht der Museen versammeln sich Kunstinteressierte, Wissensdurstige und Nachtschwärmer aus der ganzen Region in Stuttgart. Denn die Lange Nacht der Museen lädt ein: zum Entdecken, Genießen, Erleben und Staunen. Die Lange Nacht der Museen ist ein Höhepunkt im Stuttgarter Kulturkalender. Ausgewählte Stuttgarter Museen, Galerien, Atelierhäuser, Kulturinstitutionen und spektakuläre Ausstellungsorte öffnen ihre Pforten von 19 - 2 Uhr für kunst- und kulturinteressierte Nachtschwärmer und präsentieren zu ungewöhnlicher Stunde ein Programm der Extraklasse. Die SSB fährt mit Shuttle Bussen alle Häuser an.

 

Termin:

 

Samstag, 25. März 2017, 19:00 - 02:00 Uhr

Einlassende ist etwa ab 01:30 Uhr

Ort:

 

Polizeimuseum Stuttgart

Hahnemannstraße 1, 70191 Stuttgart

Tickets: www.lange-nacht.de


© Karl-Heinz Laube / pixelio.de
© Karl-Heinz Laube / pixelio.de

KRIMI-TOUR DURCH STUTTGART:

MIT ECHTEN KOMMISSAREN DEN TÄTERN AUF DER SPUR

Kein Fernsehkrimi, sondern echte historische Fälle aus dem wirklichen Leben. Und es ermittelt nicht der legendäre schwäbische Fernseh-Kommissar Bienzle – nein, Sie werden von echten ehemaligen Kriminalbeamten der Stuttgarter Mordkommission in Atem gehalten: 120 Minuten Verbrechen aus zwei Jahrhunderten – quer durch die Stuttgarter Innenstadt. 

Teilnehmerzahl:

bis zu 25 Personen

Treffpunkt:

 

Schlossplatz

(oder individuell vereinbarter Treffpunkt)

Kosten:

130,- € pro Gruppenführung

Dauer:

ca. 2 Stunden

Mindestalter:

16 Jahre

© Frank Ockert Photography
© Frank Ockert Photography

FÜHRUNG DURCH DAS POLIZEIMUSEUM STUTTGART

IMMER EINEN BESUCH WERT!

In eindrucksvollen Themeninseln präsentiert das Polizeimuseum Stuttgart seinen Besuchern die Geschichte der Stuttgarter Polizei. Das Polizeimuseum Stuttgart hat keine festen Öffnungszeiten. Besichtigungen sind ganzjährig nur in Verbindung mit einer Führung für Gruppen ab 10 Personen möglich. Für Einzelpersonen und Kleingruppen unter 10 Personen bieten wir regelmäßig Sammeltermine an.

Teilnehmerzahl: 

bis zu 20 Personen

Treffpunkt:

 

Polizeimuseum Stuttgart

Hahnemannstraße 1, 70191 Stuttgart

Kosten:

siehe bei weiteren Informationen

Dauer:

ca. 2 Stunden

Mindestalter:

16 Jahre